Startseite > Leistungen > Nicht restaurative Zahnheilkunde > Parodontologie

Zahnfleischbehandlung | Parodontitis in Bochum behandeln

Zahnfleischentzündung ist kein Kavaliersdelikt

Bereits die Zahnfleischentzündung (Gingiva) zählt zu den parodontalen Erkrankungen, die dann zu einer Parodontitis führen kann. Blutung, Rötung und Schwellung des Zahnfleisches sind deutliche Alarmsignale, Knochenabbau und frühzeitiger Zahnverlust sind die Folgen. Acht von 10 Menschen in der Bevölkerung haben ein  Problem mit ihrem Zahnfleisch, daher zählt Parodontitis zu den Volkskrankheiten  Nr. 1. Ab dem 40. Lebensjahr gehen mehr Zähne durch Parodontitis als durch Karies verloren.

Parodontitis gefährdet Ihre allgemeine Gesundheit

Bakterien aus der Zahnfleischtasche können über die Blutbahn in andere Körperorgane gelangen und Krankheiten verursachen. Das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall steigt bei Patienten mit Parodontitis deutlich. Bei Schwangeren wird sogar einen Zusammenhang mit Frühgeburten vermutet. Rauchen ist ein Risikofaktor für das Fortschreiten der Erkrankung.

Parodontitis erfolgreich behandeln

Es gibt heute verschiedene fortschrittliche Behandlungsmethoden um Zahnfleischerkrankungen zu behandeln, in Abhängigkeit der Schwere der Erkrankung. Ein dauerhafter Erfolg der Behandlung ist abhängig von einer gründlichen und konsequenten häuslichen Mundhygiene unterstützt von einem regelmäßigen Prophylaxe Programm.